Ratisbona Cup

/Ratisbona Cup

Ratisbona Cup

  • Regensburg, 14. – 16.12.2018
  • Vereinsrekord und Bayerischer Altersklassenrekord bei den 14-Jährigen für Finn Schlamp über 100 Rücken

Für den letzten Wettkampf im Jahr 2018 fuhren die Leistungsgruppen der SSG Neptun Germering mit 30 Schwimmerinnen und Schwimmern zum Internationalen Ratisbona Cup in Regensburg. Dabei kämpfte das Team zusammen mit 573 Teilnehmern aus 56 Vereinen und 6 Nationen, wie der Ukraine oder auch Malta um den besseren Anschlag. Und wie schon in den Jahren zuvor, konnten sich die Germeringer auch diesmal Top-Zeiten und -Platzierungen sichern.

Eine ganz besondere Leistung gelang dabei dem 14-jährigen Finn Schlamp, der über die 100 Rücken in 1:01,42 nicht nur einen neuen Vereinsrekord aufstellen konnte, sondern auch noch einen 20 Jahre alten Bayrischen Altersklassenrekord knacken konnte. Ganz nebenbei sicherte er sich auch schon jetzt bereits 5 Pflichtzeiten für die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Sommer.

Auch bei den Medaillen schwammen die Germeringer Schwimmer weit nach vorne. Gleich drei Neptunler standen dabei ganz oben auf dem Treppchen in ihrer Jahrgangswertung:
Finn Schlamp (14 Jahre) errang vierfach Gold und Emily Gallow (16 Jahre) stieg so wie auch Johannes Mais (16 Jahre) einmal ganz oben auf das Siegerpodest. Neben diesen Erstplatzierungen gab es für diese Drei auch noch reichlich Silber und Bronze.

Zu Silber schafften es ebenfalls drei Germeringer:
Laura Obermayer (17 Jahre) stand zweimal auf dem Silberplatz und Matthias Rips (19 Jahre), sowie Tim Neuß (16 Jahre) konnten sich je einen ihrer Starts versilbern.

In die Reihen der Medaillengewinner schwammen sich auch Steven Stöckl (14 Jahre) mit zwei Bronze Medaillen, sowie Adrian Lehr (11 Jahre) und Luis Obermayer (15 Jahre) mit je einem Bronze-Start.

In der Cup-Wertung über die 50, 100 und 200 Meter jeweils einer Schwimmlage konnte sich Finn Schlamp zudem noch auf den Silberrang in der Rücken-Wertung schwimmen.

Großes Lob gab es daher dann auch häufig von den betreuenden Trainern Steffi Weber, Marcus Rips und Karina Sommer, die bei allen Starts mitfieberten und anfeuerten.

Von | 2019-01-07T19:06:35+00:00 17. Dez 2018|