Clubmeister

/Clubmeister
Clubmeister 2018-01-07T14:26:13+00:00
Große Clubmeister: Laura Obermayer und Maximilian Wipplinger

Kleine Clubmeister: Alessia Tammaro und Marcel Borger

Highlights: Nele Ströbel und Nikita Tsvetkov

Highlight Teamwork: DMSJ-Mannschaft C-Jugend männlich

Vereinsrekord 200 Meter Lagen für Maximilian Wipplinger

Mit großem Engagement und viel Elan führte die SSG Neptun Germering auch in diesem Jahr wieder ihre Clubmeisterschaften durch. Neben der Möglichkeit, über die 50-Meter-Kurzstrecken jeweils Einzelsiege in den drei getrennt gehaltenen Leistungsbereichen (Sprungbeckengruppen, Nachwuchs-Breitensport-Masters Gruppen und Leistungsgruppen) einzufahren, standen natürlich erneut besonders die Wettkämpfe zu den kleinen und großen Clubmeistern im Fokus.

Die großen Clubmeister maßen sich traditionell auf der 200 Meter Lagen Strecke. Hier genügt es eben nicht, über eine der vier Lagen gut zu sein, sondern Allrounder mit dem Durchhaltevermögen eines Mittelstrecklers. Bei den Damen entschied das Rennen erneut die 16-jährige Laura Obermayer für sich. In einer nur zwei Sekunden über ihrem Vereinsrekord liegenden Zeit von 2:28,83 Minuten schlug sie vor ihren Freundinnen Nele Ströbel und Emily Gallow an. Bei den Männern ging der Titel erneut an den 17-jährigen Maximilian Wipplinger, der in neuer Vereinsrekordzeit von 2:12,13 Minuten vor seinen Trainingskameraden Leopold Wahl und Maximilian Stadler anschlug. Trotz klarer Siege waren diesmal beide Läufe deutlich härter umkämpft als noch im letzten Jahr, und die Favoriten mussten alles geben, um sich durchzusetzen.

Die kleinen Clubmeister der Jahrgänge 2004 und jünger über die 100 Meter Lagenstrecke waren gleichfalls hart umkämpft. Bei den Mädchen setzte sich in 1:18,73 Minuten souverän die 13-jährige Alessia Tammaro durch, gefolgt von Leni Roim und Lara Gatzemeier. Bei den Jungen gab es dann aber eine Überraschung: der 12-jährige Marcel Borger schob sich auf der Rücken-Bahn mit einem so unglaublichen Zwischenspurt nach vorn, dass ihn auf der letzten Freistil-Bahn niemand mehr einholen konnte. Er siegte knapp, aber verdient mit einer Zeit von 1:15,43 Minuten vor Niklas Fink und dem ebenfalls überraschenden Dritten, Florian Golda.

Einen weiteren Höhepunkt stellte die zum zweiten Mal ausgetragene Mannschafts-Verfolgungs-Staffel dar. Hier traten in drei Läufen jeweils 4 Teams aus den unterschiedlichen Trainingsgruppen über 8*50 Meter Freistil direkt gegeneinander an. Clou an der Verfolgung ist, dass jedes Team mit der Summe seiner im 50 Meter Freistil-Einzel geschwommenen Zeiten als Vorgabe-Startzeit an den Start geht. So konnten die anfeuernden Zuschauer begeistert zusehen, wie sich die schnelleren Teams immer näher an die langsameren heranschoben, bis zum (theoretisch) zeitgleichen Anschlag. Ihre Läufe gewannen die „Fischstäbchen“ der Ersten Leistungsgruppe, das „Titanic-Swim-Team“ der Ex-Keuler sowie „Die flinken Haie“ der Dritten Nachwuchsgruppe.

Bei der am gleichen Abend abgehaltenen Jahresabschlussfeier fanden dann die Siegerehrungen im feierlichen Rahmen statt. In der mit über 300 Personen voll besetzten Bürgerhalle in Grafrath gab es Medaillen und Stofftiere für die Einzelsiege in den vier Schwimmlagen, aber auch für Zweite und Dritte Plätze. Die Pokale für die Clubmeister wurden zusammen mit Geldpreisen vom Zweiten Bürgermeister der Stadt Germering, Herrn Andre, gemeinsam mit der Ersten Vorsitzenden Ilse Blume und dem Sportlichen Leiter Florian Kinzl an die stolzen Sieger/-innen bis hin zu den Fünftplatzierten übergeben. Zahlreiche Einlagen lockerten die Veranstaltung auf und sorgten für die Unterhaltung der Anwesenden.

Natürlich wurden auch wieder die jüngsten Teilnehmer geehrt. Nova Tack (5 Jahre) und Jonas Walter (4 Jahre) wurden von Maren Piskora, als ältester Teilnehmerin, auf die Bühne geholt und dort mit zwei riesengroßen Stoffbären beschenkt, die größer waren, als die Kinder selber. Das hinderte sie aber nicht, diese dann stolz die Treppe herunterzutragen und für längere Zeit nicht mehr loszulassen.

Mit Spannung wurde natürlich wieder die Ehrung der Highlights 2017 erwartet. Hierbei werden diejenigen geehrt, die als Vorbilder im Verein im vergangenen Jahr besondere Leistungen gezeigt haben. Bei den Damen wurde die 15-jährige Nele Ströbel Highlight. Ihre Fortschritte und Teilnahmen an Wettkämpfen bis hin zu Süddeutschen Meisterschaften zeichnen sie aus. Bei den Herren ging die Ehrung an den 16-jährigen Nikita Tsvetkov, der sich mit viel Fleiß nach einer Phase der Stagnation nun wieder ganz nach vorne gearbeitet hat, und zuletzt auf den Bayerischen Offenen Meisterschaften überzeugen konnte. Überraschend gab es diesmal auch ein Mannschafts-Highlight: ausgezeichnet wurde das Team der männlichen C-Jugend, das es im Bayern-Finale der DMSJ zu einem Silberplatz geschafft hatte, und damit die großen Vereine und Stützpunkte auf die weiteren Plätze verweisen konnte.

Bei der Ehrung der Vereinsrekorde standen diesmal gleich vier Jugendliche auf der Bühne: Leopold Wahl wurde mit einem, Laura Obermayer mit zwei, Matthias Rips mit drei und Maximilian Wipplinger mit sagenhaften 13 Vereinsrekorden geehrt. Als Sonderpreis erhielt Wipplinger ein von Weltrekordler Paul Biedermann handsigniertes Pull-Kick, die drei Anderen ein Glas mit „handgezapftem“ Wasser aus dem inzwischen abgerissenen Lehrschwimmbecken der Wittelsbacher-Schule.

Nachdem dann die beiden Moderatorinnen Diandra Klinger und Steffi Weber das Schlusswort an die Erste Vorsitzende Ilse Blume übergeben hatten, ging es auch gleich zum gemütlichen Teil mit freiem Tanz über. Auch da überzeugten einige der Schwimmer/-innen mit gekonnten Moves und Einlagen, so dass es ein insgesamt unvergesslicher Abend wurde.

Große Clubmeister: Laura Obermayer und Maximilian Wipplinger

Kleine Clubmeister: Emily Gallow und Steven Stöckl

Highlight: Leopold Wahl

Auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2016 konnte die SSG Neptun Germering bei der Jahresabschlussfeier zurückblicken. Die zahlreichen Erfolge bei regionalen, nationalen und internationalen Wettkämpfen zeigen erneut auf, welch gute Arbeit hier in allen Bereichen des Schwimmens – von kindgerechter Schwimmausbildung über Breitensport und Masters, bis hin zum Leistungsschwimmen – geleistet wird. Passend hierzu dienten die am Morgen stattfindenden Clubmeisterschaften im Germeringer Hallenbad als Bühne aller Vereinsangehörigen.

Besonderes Augenmerk galt wie immer dem Wettkampf um die Titel der ‘Großen’ und ‘Kleinen’ Clubmeister/-innen. Für den Titel Großer Clubmeister gingen die Jahrgänge ab 2002 und älter an den Start der 200 Meter Lagen und boten den Zuschauern spannende Läufe.

Bei den Damen gewann Laura Obermayer (15 Jahre) in einer Zeit von 2:28,35 Minuten. Hinter ihr belegten Mareike Feller (17 Jahre) Platz 2 und Nele Ströbel (14 Jahre) Platz 3.

Bei den Männern holte sich Maximilian Wipplinger (16 Jahre) den Titel in neuer Vereinsrekordzeit von 2:12,07 Minuten vor Matthias Rips (17 Jahre) als Zweitem und Leopold Wahl (16 Jahre) als Drittplatziertem.

Auch bei den Kleinen Clubmeistern wurde hart gekämpft. Hier gingen die Jahrgänge 2003 und jünger an den Start über 100 Meter Lagen.

Siegerin bei den Mädchen wurde Emily Gallow (13 Jahre) in der Zeit von 1:11,92 Minuten vor Miriam Karcher (13 Jahre) als Zweiter und Claudia Dobmeier (13 Jahre) als Dritter.

Bei den Jungs schob sich Steven Stöckl (12 Jahre) mit einer Siegzeit von 1:12,82 Minuten vor Finn Schlamp (12 Jahre) auf Rang Zwei und Luis Obermayer (13 Jahre) auf Rang Drei.

Sie alle wurden bei der abendlichen Feier durch den Zweiten Bürgermeister der Stadt Germering, Herrn Wolfgang Andre, und die Vereinsvorsitzende Ilse Blume sowie den Sportlichen Leiter Florian Kinzl mit Pokalen ausgezeichnet und mit viel Beifall bedacht.

Besondere Ehrung erfuhren dazu nochmals Laura Obermayer und Maximilian Wipplinger für ihre in diesem Jahr geschwommenen Vereinsrekorde.

Als Highlight des Jahres wurde Leopold Wahl geehrt, der sich mit enormen Leistungssteigerungen und Teilnahme an Wettkämpfen bis hoch zur Bundesebene (Deutsche Jahrgangsmeisterschaften) ausgezeichnet hat.

Natürlich gab es auch diesmal wieder die Ehrungen der jüngsten Teilnehmer. Jutta Fiedler als Oldie ehrte Letizia Tammaro und Lars Holderer, die zwei Kuschelbären erhielten, die ihnen selber in Größe an nichts nachstanden.

Neu im Programm war in diesem Jahr die Mannschafts-Verfolgungs-Staffel über 8*50 Meter Freistil. Dabei traten die Mannschaften mit Startnachteil gemäß der Summe ihrer über 50 Meter Freistil Einzel erzielten Zeiten an. So mussten die Schnelleren ordentlich Gas geben, um sich an die teilweise weit vor ihnen gestarteten anderen Teams heranzuschwimmen. In drei Läufen traten vierzehn Mannschaften, und damit 112 Teilnehmer an. Allein das sorgte schon für Stimmung. Hinzu kam natürlich noch die versammelte Beckenrand-Crew von Eltern, Freunden und Angehörigen, die für ordentlich Stimmung sorgten. In der Überschaubarkeit gibt es sicher noch Verbesserungen, aber es sieht so aus, als könne sich diese Staffel als Intermezzo etablieren. Gewinner waren in ihren Läufen dann die Teams der Masters und Ex-Keuler (siehe Tabelle), die bei der abendlichen Feier mit Adventkalendern und Nikolaus-Lollis bedacht wurden.

Neben den weiteren zahlreichen Ehrungen (siehe Tabelle) gab es an dem bunten Abend, den Diandra Klinger und Steffi Weber als Moderationsduo beschwingt leiteten, so manche Einlage. Der Nachwuchs tummelte sich synchron im blauen Folienwasser; die Dritte Leistungsgruppe wartete bei den Swimmer-News mit erstaunlich privaten Einblicken in das Leben der internationalen Swimstars auf; die Leistungsgruppe Zwei zeigte videogestützte Trainingsabläufe, die nicht nur ihre Trainer überraschten; die Erste Leistungsgruppe schließlich machte aus der Unentschlossenheit einer Aufführungsentscheidung gleich die eigentliche Aufführung mit kleinen Einlagen.

Wer nach Abschluss des offiziellen Teils noch blieb, erlebte eine (k)nackige One-Man-Show, die so manches Damenherz höher schlagen ließ. (Aber sittsam!) :D Schließlich zog es die gesamte Truppe noch auf die Tanzbühne, wo nach Herzenslust zu launiger Musik abgeschwooft, gegrooved und gezappelt wurde. Schwimmer sind wohl auch beim Tanz nicht ohne koordinative Fähigkeiten. ;) Die Clubmeisterschaften 2016 waren erneut ein Glanzlicht im Vereinsleben und ein voller Erfolg.

Cornelia Rips und Maximilian Wipplinger Große Clubmeister

Jasmin Borger und Lukas Mais Kleine Clubmeister

Laura Obermayer, Matthias Rips, Jutta Fiedler und Maren Piskora Highlights

Vereinsrekord 200 L durch Cornelia Rips

Am Vorabend zum Ersten Advent führte die SSG Neptun Germering auch in diesem Jahr ihre Clubmeisterschaften durch. Unter Beteiligung sämtlicher Gruppen, von den Kleinsten aus dem Wittelsbacher-Schule Lehrschwimmbecken, über die Nachwuchs- und Breitensportgruppen sowie die Leistungsgruppen, bis hin zu den Ältesten aus dem Masters-Bereich, war schwimmerisch wieder alles vertreten, was der Verein ins Wasser bringen kann. Aber auch die zahlreichen Eltern und Großeltern als Zuschauer oder aktive Helfer, als Kampfrichter, oder beim Verkauf sowie dem Herstellen von Kuchen und Salaten, waren mit von der Partie.

Neben der 25 Meter Brett-Beine Wertung für die Allerjüngsten, reicht die Palette der Wettkämpfe vom Zweikampf über 25 Meter für die Kleineren bis hin zum Vierkampf über die 50 Meter in allen vier Lagen für die Leistungsschwimmer. Auch gab es wieder eine Familien-Gaudi-Staffel, bei der es mit weniger Ernst, aber dennoch viel Begeisterung zuging. Besonderer Höhepunkt aber sind natürlich die Clubmeister. Hier treten die jüngeren Jahrgänge bis 13 Jahre über 100 Meter Lagen für die ‘kleinen Clubmeister’ an. Die Jahrgänge ab 14 Jahren springen für den ‘großen Clubmeister’ über 200 Meter Lagen ins Wasser. Auch in diesem Jahr war die Spannung wieder groß, obwohl es zumindest bei drei Entscheidungen eindeutige Favoriten gab.

Wie erwartet konnte Cornelia Rips (Jg. 2001) den Pokal für die Große Clubmeisterin klar für sich erschwimmen. In neuem Vereinsrekord von 2:21,64 Minuten schlug sie an und freute sich noch im Becken sichtlich über diese wohl letzte Möglichkeit für sie, den Titel zu gewinnen, da ihr Startrechtwechsel nach Halle unmittelbar bevorsteht. Ebenfalls in neuen Bestzeiten schlugen Mareike Feller (Jg. 1999) in 2:33,32 Minuten als Zweite, und Laura Obermayer (Jg. 2001) in 2:36,45 Minuten als Dritte an. Auch diese Beiden freuten sich sehr über ihr gutes Abschneiden und die damit verbundenen Pokale. Mit Sachpreisen wurden noch Christina Beck (Jg. 1983) als Vierte und Kathrin Späth (Jg. 2001) als Fünfte geehrt.

Bei den Männern wurde es schnell klar, dass Maximilian Wipplinger (Jg. 2000) sich den Pokal für den Großen Clubmeister sichern würde. Auf den ersten 50 Metern über Schmetterling noch hart bedrängt, schwamm er sich ab der Rückenlage einen sicheren Vorsprung heraus und schlug in 2:15,10 Minuten an, womit er nur knappe zwei Sekunden über dem Vereinsrekord blieb. Über den Zweiten Rang in 2:21,98 Minuten freuten sich Matthias Rips (Jg. 1999), und über den Dritten Platz in 2:26,67 Minuten Leopold Wahl (Jg. 2000), die beide ebenfalls Bestzeiten schwammen. Der Sachpreis für Rang Vier ging an Robert Seul (Jg. 1966), und der für den Fünften Platz an Maximilian Stadler (Jg. 2000).

Bei den kleinen Clubmeisterinnen war der Sieg Jasmin Borger (Jg. 2002) nicht zu nehmen. Mit einer Klassezeit von 1:12,92 Minuten holte sie sich den Pokal für die Kleine Clubmeisterin. Hart umkämpft waren die folgenden Plätze. Hier konnte sich Nele Ströbel (Jg. 2002) in 1:15,02 Minuten vor die Konkurrenz auf den Zweiten Platz schwimmen, ihr folgte dichtauf Leonie Wintersperger (Jg. 2003) in 1:17,45 Minuten auf Rang Drei. Platz Vier ging an Miriam Karcher (Jg. 2003) und der Fünfte Rang an Elisa Lex (Jg. 2002).

Die kleinen Clubmeister der Jungs wurden zum spannendsten Finale. In einem harten Rennen entschied Lukas Mais (Jg. 2002) den Lauf für sich, holte in 1:16,89 Minuten den Sieg. Nur knapp dahinter schlug Tim Neuß (Jg. 2002) in 1:17,67 Minuten auf Platz Zwei an, gefolgt von Steven Stöckl (Jg. 2004) in 1:18,67 Minuten auf dem dritten Rang. Luis Obermayer (Jg. 2003) belegte den Vierten Platz und der Fünfte Platz ging an Finn Schlamp (Jg. 2004).

Bei der abendlichen Feier im Fürstenfeldbrucker Marthabräu ging es dementsprechend hoch her. Neben den Clubmeistern/-innen gab es noch zahlreiche Ehrungen für die Mehrkämpfe, aber auch für andere herausragende Leistungen.

Besonders freuten sich alle Vereinsmitglieder über die Anwesenheit des Zweiten Bürgermeisters Wolfgang Andre, der es sich als Vertreter der Stadt Germering nicht nehmen ließ, die Ehrung der Clubmeister eigenhändig vorzunehmen, und der damit zeigte, dass die SSG Neptun Germering in der Gemeinde ein wichtiger Bestandteil des sportlichen, aber auch sozialen Lebens ist.

Vier Vereins-Highlights wurden in diesem Jahr ebenfalls geehrt: Bei der Jugend ging diese Ehrung an Laura Obermayer und Matthias Rips als Highlights des Jahres 2014. Trainerin Steffi Weber und Trainer Marcus Rips ehrten die Beiden unter Aufzählung ihrer zahlreichen Erfolge in diesem Jahr. Beide glänzten vor allem durch extreme Steigerungen, Qualifikationen für hochwertige Wettkämpfe, Trainingsfleiß und Vorbildfunktion. Stellvertretend für die älteren Semester wurden Maren Piskora und Jutta Fiedler als Highlights vom Sportlichen Leiter Florian Kinzl geehrt. Mit ihren zahlreichen Medaillen bis hin zu Titeln bei Weltmeisterschaften der Masters, aber auch ihrem ungebrochenen Trainingseifer, sind beide Damen ein echtes Vorbild für alle jungen Schwimmer/-innen. Jutta konnte die Ehrung selber entgegennehmen, doch Maren wurde in Abwesenheit geehrt, da sie es sich nicht hatte nehmen lassen, bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters zu starten (siehe eigener Bericht).

Bei den Vereinsrekorden wurde Cornelia Rips gleich elffach geehrt, den zwölften Vereinsrekord vom gleichen Tag noch gar nicht eingerechnet. Dabei gab es für sie aber noch deutlich mehr Urkunden, da sie ihre eigenen Vereinsrekorde inzwischen auch schon mehrfach unterboten hat.

In den Mehrkampfwertungen gab es über das gesamte Programm verteilt zahlreiche Ehrungen mit den damit verbundenen Stofftieren, die wieder einmal sehr begehrt waren.

Doch zunächst wurden traditionsgemäß die beiden jüngsten Schwimmkinder auf die Bühne geholt, und dort von Jutta Fiedler als ältester Teilnehmerin geehrt. Besonders freuten sich Franca Wissinger (Jg. 2009) und Lorenz Sedlmayer (Jg. 2009) dabei über die riesigen Kuschelbären, die sie überreicht bekamen, und die fast schon größer waren, als die beiden selber.

Bei den 25 m Freistilbeine mit Brett gewannen Fiona Burtscher (Jg. 2009), Valeria Tsvetkov (Jg. 2008), Sebastian Grün (Jg. 2009) und Tobias Bareuther (Jg. 2008). In der Zeitaddition der 25 Meter Freistil mit 25 Meter Brust siegten Fiona Burtscher (Jg. 2009), Mara Göbel (Jg. 2008), Sebastian Grün (Jg. 2009) und Tobias Mais (Jg. 2008).

In der Wittelsbacher-Wertung über die zwei punktbesten 50 Meter Strecken gingen die Siege an Felicitas Lerche (Jg. 2006), Emilia Larionova (Jg. 2004), Karin Huhnke (Jg. 2003), Julius Riecker (Jg. 2006), Sebastian Schmidt (Jg. 2004) und Timo Schäpe (Jg. 2003).

Die Siegerinnen und Sieger der N-B-M-Wertung (Nachwuchs-Breitensport-Masters) in der Punktaddition der drei besten 50 Meter Strecken waren Marisa Dittmar (Jg. 2007), Katja Müller (Jg. 2006), Leni Roim (Jg. 2005), Lara Gatzemeier (Jg. 2004), Melina Nienhaus (Jg. 2003), Freia Wagner (Jg. 2000), Tanja Sommer (Jg. 1998), Maria Fourkioti (Jg. 1997), Karina Sommer (Jg. 1995), Fabienne Pollner-Kordian (Jg. 1989), Christina Beck (Jg. 1983), Claudia Kordian (Jg. 1966), Claudia Kolb (Jg. 1962), Irene Pilar von Pilchau (Jg. 1956), Adrian Lehr (Jg. 2007), Philipp Stark (Jg. 2006), Vitus Lerche (Jg. 2005), Joshua Neuß (Jg. 2004), Lorenz Paul Jung (Jg. 2002), Ferdinand Tüting (Jg. 2000), Julian Gleißner (Jg. 1999), Sebastian Feller (Jg. 1997), Pascal Bogner (Jg. 1992), Anton Pfennig (Jg. 1978), Florian Kinzl (Jg. 1975), Robert Seul (Jg. 1966) und Walter Reinicke (Jg. 1939).

Bei der Familien-Gaudi-Staffel siegte Familie Ströbel unangefochten mit über 20 Sekunden Vorsprung. Platz Zwei ging an die Familie Pollner-Kordian, und den dritten Rang belegte die Familie Fischer. Trostpreise gab es aber auch für die Familien Tammaro, Nehmke und Golda.

Die Schwimmerinnen und Schwimmer der Leistungsgruppen traten in ihrer ganz eigenen Wertung an; hierbei wurden die FINA-Punkte aller vier 50-Meter-Strecken addiert.

Bei den Damen siegten Alessia Tammaro (Jg. 2004), Jasmin Borger (Jg. 2002), Cornelia Rips (Jg. 2000), Mareike Feller (Jg. 1999) und Magdalena Krebs (Jg. 1997).

Bei den Herren hießen die Sieger Florian Dobmeier (Jg. 2005), Steven Stöckl (Jg. 2004), Tim Neuß (Jg. 2002), Maximilian Wipplinger (Jg. 2000) und Matthias Rips (Jg. 1999).

Mit zahlreichen lustigen Einlagen gespickt ging so der bunte Clubmeisterschaftsabend unter viel Applaus und auch Fröhlichkeit in Windeseile über die Bühne. Die Masters-Damen ließen die (Knie-)Puppen tanzen, der Nachwuchs brachte ein sehr vorbereitungsintensives Marionettenspiel auf die Bühne, von den Leistungsgruppen kamen eine Helium-inspirierte Gesangseinlage, ein Baby-Rate-Quiz und ein Film über die 10 unterschiedlichen Schwimmertypen. Diandra Klinger und Steffi Weber stellten die Leistungsgruppen in einem statistischen Querschnitt vor, und die Ex-Keuler sich selber. Cornelia Rips brachte mit ihrer Danksagung zum Abschied nahezu alle zum (frohen) Weinen. So war auch dieser Tag erneut ein rundum gelungener Tag für alle Vereinsangehörigen, der sicher vielen in Erinnerung bleiben wird.

Große Clubmeister: Mareike Feller und Tobias Wetzel

Kleine Clubmeister: Cornelia Rips und Nikita Tsvetkov

Highlights: Mareike Feller, Maximilian Wipplinger und Robert Seul

Vereinsrekord für Cornelia Rips über 100 m Lagen

Am Vorabend des Ersten Advent führte die SSG Neptun Germering erneut mit großem Erfolg und Teilnahme nahezu sämtlicher Vereinsmitglieder ihre Clubmeisterschaften im Hallenbad Germering durch. Auch wenn dieser Wettkampf kein offizieller in den Listen des Deutschen Schwimmverbandes ist, so kämpfen hier doch alle Schwimmer/-innen bis zum Letzten, denn es gilt ja, sich innerhalb des eigenen Vereins zu zeigen.

Neben der 25 Meter Brett-Beine Wertung für die Allerjüngsten, reichte die Palette der Wettkämpfe vom Zweikampf über 25 Meter für die Kleineren bis hin zum Vierkampf über die 50 Meter in allen vier Lagen für die Leistungsschwimmer. Auch gab es wieder die bewährt Familien-Gaudi-Staffel, bei der es betont lustig zugeht. Besonderer Höhepunkt aber sind natürlich die Clubmeister. Hier traten die Jahrgänge 2001 und jünger über 100 Meter Lagen für die ‘Kleinen Clubmeister’ an. Die Jahrgänge 2000 und älter sprangen für den ‘Großen Clubmeister’ über 200 Meter Lagen ins Wasser. Alle vier Clubmeisterwettkämpfe wurden schon im Vorfeld mit großer Spannung erwartet.

Bei den Großen Clubmeisterinnen gelang es Mareike Feller (Jg. 1999) in einer Zeit von 2:37,16 Minuten das Feld deutlich hinter sich zu lassen. Ihr folgten auf den Plätzen Zwei Carina Gleißner (Jg. 1997) in 2:42,30 Minuten und auf Drei Stefanie Weber (Jg. 1993) in 2:43,10 Minuten. Entsprechend stolz empfingen sie bei der abendlichen Ehrung die Pokale. Mit Sachpreisen wurden Magdalena Krebs (Jg. 1997) für den vierten, und Sophia Heun (Jg. 1997) für den fünften Platz geehrt.

Bei den Herren ging es um die ‘Wachablösung’ der älteren Semester durch die jüngeren. Da wurde auch im Vorfeld viel spekuliert, ob es die ‘alten Recken’ noch einmal würden schaffen können. In einem spannenden Lauf konnte sich gerade noch einmal Tobias Wetzel (Jg. 1993) mit 2:18,54 Minuten gegen die Konkurrenz durchsetzen. Dahinter folgte schon auf Rang Zwei Maximilian Wipplinger (Jg. 2000) in 2:21,75 Minuten, und auf Rang Drei Daniel Hübner (Jg. 1995) in 2:28,89 Minuten. Neben den drei Pokalgewinnern wurden hier noch Thomas Beck (Jg. 1986) für Rang Vier, und Matthias Rips (Jg. 1999) für Rang Fünf mit Sachpreisen geehrt.

Bei den Kleinen Clubmeisterinnen ging Cornelia Rips (Jg. 2001) als deutliche Favoritin an den Start und der Sieg war ihr auch nicht zu nehmen. Mit einer fabelhaften Zeit von 1:06,64 Minuten holte sie nicht nur deutlich den Goldpokal, sondern pulverisierte auch noch den elf Jahre alten Vereinsrekord um zwei Sekunden. Hart umkämpft aber waren die folgenden Plätze. Hier konnte sich Laura Obermayer (Jg. 2001) in 1:13,54 Minuten vor die Konkurrenz auf den zweiten Platz schwimmen, ihr folgte dichtauf Kathrin Späth (Jg. 2001) mit einer Zeit von 1:14,98 auf Rang Drei. Zusätzlich zu den Pokalgewinnerinnen wurden auch Cassandra Schubert (Jg. 2001) für den vierten, und Nele Ströbel (Jg. 2002) für den fünften Platz geehrt.

Die Kleinen Clubmeister der Jungs konnten knapper nicht ausfallen. In einem Wimpernschlagfinale entschied Nikita Tsvetkov (Jg. 2001) den Lauf für sich, holte in 1:19,76 Minuten den Sieg. Nur eine winzige Hundertstel dahinter schlug dann schon Friedrich Wahl (Jg. 2001) in 1:19,77 Minuten auf Platz Zwei an, gefolgt von Johannes Mais (Jg. 2002) in 1:22,20 Minuten auf dem dritten Rang. Die Ehrung für Platz Vier ging an Tim Neuß (Jg. 2002) und Lukas Mais (Jg. 2002) freute sich über den fünften Rang.

Neben – oder doch eher mit – diesen Ehrungen gab es aber noch zahlreiche andere Anlässe zu feiern und zu ehren. Bei der abendlichen Veranstaltung im Fürstenfeldbrucker Marthabräu ging es dementsprechend hoch her.

So wurden in diesem Jahr gleich drei Vereins-Highlights geehrt: Bei der Jugend ging diese Ehrung an Mareike Feller und Maximilian Wipplinger als Highlights des Jahres 2014. Trainerin Diandra Klinger ehrte sie in einer bewegenden Laudatio. Beide glänzten in dieser Saison durch sehr gute Zeiten, Qualifikationen für hochwertige Wettkämpfe, Trainingsfleiß und Vorbildfunktion. Stellvertretend für die älteren Semester wurde Robert Seul (Jg. 1966) als Highlight von Trainer Florian Kinzl geehrt. Auch er ist mit seinen Zeiten und Platzierungen immer noch Vorbild für die Vereinsschwimmer/-innen.

Bei den Vereinsrekorden wurde Cornelia Rips gleich fünffach geehrt. Den sechsten Vereinsrekord vom gleichen Tag noch gar nicht eingerechnet. Mit ihren gerade einmal 13 Jahren hat sie sich bereits über alle vier Kurzstrecken in Freistil, als auch über die 50 Meter Rücken und nun auch noch die 100 Meter Lagen in die Vereinsannalen eingetragen. Geehrt wurden ebenfalls Mike Nguyen (Jg. 1995) für seine Vereinsrekorde über die 100 Meter Lagen und 100 Meter Schmetterling sowie Tobias Wetzel für den Vereinsrekord über die 100 Meter Freistil.

Einen großen Teil der Ehrungen gab es aber auch für die schon angesprochenen Mehrkämpfe und die 25 Meter Kraulbeine. In letzteren gewann Fiona Burtscher Gold im Jahrgang 2009 bei den Mädchen. Im Jahrgang 2008 ging Gold an Fiona Diettrich, Silber an Greta Rastel und Bronze an Anna Tauschmann. Im Jahrgang 2007 erschwamm sich Johanna Herrmann Gold, Antonia Ruf Silber und Felicitas Holderer Bronze.

Bei den Jungen des Jahrgangs 2009 ging Gold an Sebastian Grün. Im Jahrgang 2008 holte Moritz Moll Gold, Tobias Bareuther Silber und Tobias Mais Bronze. Und beim Jahrgang 2007 erschwamm sich Adrian Lehr Gold, Luis Hermann Silber und Moritz Sedlmayer Bronze.

In den Mehrkämpfen gab es zahlreiche Ehrungen in unterschiedlichen Additionen. Einen Überblick über alle Siegerinnen und Sieger in den verschiedenen Wertungen gibt die folgende Tabelle:

141129-auswertung-mehrkampfergebnisse.pdf

Doch damit nich genug der Ehrungen. Neben den rein sportlichen Erfolgen wurde auch die langjährige Mitgliedschaft einiger ‘Urgesteine’ des Vereins geehrt.

Und nicht zuletzt gab es auch noch sehr viel Applaus bei der Ehrung der still im Hintergrund wirkenden Funktioner, ohne die ein Verein, aber auch solche Veranstaltungen nicht laufen könnten.

Mit zahlreichen lustigen Einlagen gespickt ging so der bunte Clubmeisterschaftsabend unter viel Applaus und auch Fröhlichkeit in Windeseile über die Bühne. In Erinnerung bleiben sicherlich auch die gelungenen Einlagen der Schwimmgruppen. So bot der Breitensport ein liebevoll durchchoreographiertes Unterwasser-Socken-Theater und die Nachwuchsgruppe einen köstlichen Got-to-dance Wettbewerb. Die Leistungsgruppe 3 forderte die Trainer zum Sprungseilduell, die LG 2 ließ zwei Damen- und zwei Herrentrainer im Dalli-Klick und Komposita-Raten antreten; und auch der fast schon professionelle Film der LG 1 sorgte für so manchen Lacher und Aha-Effekt, als die zehn Trainertypen aufgezeigt wurden.

Auch die Organisation lief reibungslos, die Bewirtung war flott und gut. Rundum also ein sehr schöner Tag in unserem Vereinsleben.

Kurz vor Jahresende fanden im Germeringer Hallenbad die Clubmeisterschaften der Neptun-Schwimmsportgemeinschaft statt. In verschiedenen Wertungen traten die Mitglieder zwischen 5 und 74 Jahren gegeneinander an. Außerdem, und dies ist traditionell der Höhepunkt, wurden die Kleinen und Großen Clubmeister/-innen gekürt.

“Kleine Clubmeister” links oben Cornelia (1.), darunter Jasmin (2.), unten Kathrin (3.), rechts oben Maxi W. (1.), darunter Max S. (2.), unten Leo (3.)

Die Mädchen und Jungen bis zum Alter von 13 Jahren traten in der „Kleinen Clubmeisterschaft“ über 100 Meter Lagen an. Bei den Mädchen gewann Cornelia Rips (12 Jahre) mit komfortablem Vorsprung in der Zeit von 1:10,13 Minuten den Titel und Pokal der Kleinen Clubmeisterin. Kleine Vize-Clubmeisterin wurde Jasmin Borger (11) in 1:17,11 Minuten. Nach 1:17,16 Minuten und nur 5 Hundertstel später schlug Kathrin Späth (12) an, womit sie sich den dritten Pokal sicherte. Platz 4 ging in 1:19,28 Minuten an Valerie Wechner (13), auf Platz 5 schwamm in 1:19,95 Minuten Laura Obermayer (12).

“Kleine Clubmeisterschaft” weiblich von links Laura (5.), Valerie (4.), Kathrin (3.), Jasmin (2.), Cornelia (1.)

Deutlich knapper war es bei den Jungs. Hier gewann Maximilian Wipplinger (13) in 1:13,34 Minuten den Pokal des Kleinen Clubmeisters. Kleiner Vize-Clubmeister wurde in 1:14,13 Minuten Maximilian Stadler (13). Den dritten Pokal holte sich Leopold Wahl (13) in 1:16,48 Minuten. Auf Platz 4 schwamm in 1:16,76 Minuten Ferdinand Tüting (13), Platz 5 ging in 1:19:32 Minuten an Robin Reick (13).

“Kleine Clubmeisterschaft” männlich von links Maxi W. (1.), Max S. (2.), Leo (3.), Ferdi (4.), Robin (5.)

“Große Clubmeisterschaft” von links Maxi K. (5.), Basti (4.), Kai (3.), Ludwig (2.), Tobi (1.), Tanja (1.), Reike (2.), Carina (3.), Magdalena (4.), Soso (5.)

Ab 14 Jahren wurde über 200 Meter Lagen um die „Große Clubmeisterschaft“ geschwommen. Hier konnte sich Tanja Sommer (15) in 2:38,03 Minuten durchsetzen und neue Germeringer Clubmeisterin werden. In starker neuer Bestzeit von 2:40,23 Minuten gewann Mareike Feller (14) den Pokal der Vize-Clubmeisterin. Carina Gleißner (16) erschwamm sich in 2:43,86 Minuten den dritten Pokal. Platz 4 ging in 2:44,98 Minuten an Magdalena Krebs (16), Platz 5 in 2:45,95 Minuten an Sophia Heun (16).

“Große Clubmeisterinnen” von links Reike (2.), Tanja (1.), Carina (3.)

Tobias Wetzel (20) verteidigte seinen Titel der letzten beiden Jahre und wurde in neuer Bestzeit von 2:14,47 Minuten Clubmeister der SSG Neptun Germering. In 2:19,23 Minuten holte sich Ludwig Fleckenstein (17) den Pokal des Vize-Clubmeisters. Den dritten Pokal sicherte sich in 2:25,74 Minuten Kai Reimer (25). Auf Platz 4 schwamm in 2:26,20 Minuten Sebastian Feller (16) und auf Platz 5 in 2:31,16 Minuten Maximilian Kampick (17).

”Große Clubmeister” von links Kai (3.), Tobi (1.), Ludwig (2.)

In den einzelnen Jahrgangs- und Jahrgangsgruppenwertungen wurde um Medaillen und die beliebten Kuscheltiere geschwommen.

Die Jüngsten hatten wie gewohnt zwei Möglichkeiten, ihr Können unter Beweis zu stellen. Sie starteten in einer Kombinationswertung aus 25 Meter Freistil und 25 Meter Brust, sowie in der Wertung 25 Meter Freistil-Beinbewegung.

Die Schwimmer/-innen der Wittelsbacher Wertung, die ausschließlich im Lehrschwimmbecken trainieren, durften über 50 Meter Rücken, Brust und Freistil starten, wobei die Summe der beiden punktbesten Ergebnisse zählte.

In der Nachwuchs-Breitensport-Masters-Wertung standen die 50 Meter aller Lagen im Programm und die Summe der drei punktbesten Ergebnisse entschied über die Platzierungen.

Für die Leistungsgruppen ging es um die Punkteaddition aller vier 50 Meter-Strecken Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil.

Natürlich können nicht alle auf Stockerlplätze schwimmen, deshalb wurden auch die Schwimmer/-innen ab Platz 4 für ihre tollen Leistungen mit kleineren Kuscheltierpreisen auf der Bühne geehrt.

Auch in diesem Jahr fand zur Freude aller Beteiligten und Zuschauer eine Familien-Gaudi-Staffel statt. Zehn Teams waren angetreten und am Ende konnte sich Familie Wagner unter Glockengeläut den Sieg erkämpfen. Als Zweitplatzierte brachte Familie Mais den Geschenkesack ins Ziel, auf Platz 3 poolnudelte sich Familie Fischer. Viel Spaß mit den Preisen!

Alle Auszeichnungen wurden auf der abendlichen Weihnachtsfeier überreicht. Germerings Oberbürgermeister Andreas Haas hatte auch in diesem Jahr die Pokale der Großen Clubmeister gestiftet, die vom Ehrengast Germerings Zweitem Bürgermeister Wolfgang Andre übergeben wurden. Neben den jüngsten Teilnehmern wurden die sportlichen Highlights 2013, zahlreiche Vereinsrekorde und besonders verdiente Mitglieder geehrt.

Da die SSG in diesem Jahr trotz intensivster Suche leider keinen finanzierbaren Raum in Germering gefunden hatte, wurde die Germeringer Feier mit den Siegerehrungen in die wunderschöne und gemütliche Festhalle des Fürstenfeldbrucker Brauhauses Bruck verlegt. Wie immer überraschten die Mitglieder mit zahllosen Einlagen und sorgten neben der feierlichen Siegerehrungsstimmung für Spaß, Kultur und Weihnachtsvorfreude.

Auch in diesem Jahr standen für alle Schwimmer/-innen der SSG Neptun Germering als vereinsinterner Höhepunkt die Clubmeisterschaften an. Bei den von allen fieberhaft erwarteten Kämpfen um die höchste Vereinsehre sprangen auch dieses Jahr die Mädchen und Jungen sowie Damen und Herren ins Wasser des Germeringer Hallenbades, um sich die begehrten Pokale zu holen.

Doch auch in der Mehrkampfwertung ging es erneut heiß zu im kühlen Nass, denn die Medaillen der Gesamtwertung über die 50-Meter Strecken in den vier Lagen sind ebenfalls hoch angesehen, was natürlich auch für den Dreikampf und die Brett-Beine gilt.

Valerie (3.), Mareike (1.), Cornelia (2.)

Die „Kleinen Clubmeister“ bis 13 Jahre wurden über die 100 m Lagen ausgeschwommen. Hier gab es bei den Mädchen einen heißen Kampf um die ersten drei Plätze, bei denen sich die Schwimmerinnen (alle gute Freundinnen aus der gleichen Leistungsgruppe) nichts schenkten, und jeweils mit Bestzeit schwammen. Den Pokal und Titel „Kleine Clubmeisterin“ holte sich Mareike Feller (Jahrgang 1999) in der klasse Siegerzeit von 1:13,82 Minuten. Auf Platz Zwei schwamm knapp dahinter Cornelia Rips (Jg. 2001) in 1:14,76 Minuten, und den Dritten Pokal holte sich Valerie Wechner (Jg. 2000) in der Zeit von 1:16,39 Minuten. Rang Vier ging an Franziska Godau (Jg. 1999) und auf Fünf kämpfte sich Laura Obermayer (Jg. 2001) vor.

Maximilian (2.), Hans-Patrick (1.), Matthias (3.)

Bei den Jungs der „Kleinen Clubmeister“ gab es eigentlich klare Verhältnisse. Hans-Patrick Rieckhoff (Jg. 1999) wurde der Favoritenrolle gerecht, und holte sich Pokal und Titel als „Kleiner Clubmeister“ in der Siegzeit von 1:12,10 Minuten. Maximilian Stadler (Jg. 2000) schwamm erneut ein tolles Rennen und gewann schließlich mit 1:16,86 Minuten verdient den Pokal für Platz Zwei. Ganz eng wurde es aber um den Dritten Platz: hier gelang es Matthias Rips (Jg. 1999), sich aus dem Vorlauf heraus in 1:18,07 Minuten noch in die Pokalränge zu schwimmen. Platz Vier ging an Julian Gleißner (Jg. 1999) und über den Fünften freute sich Maximilian Wipplinger (Jg. 2000).

Tanja (2.), Karina (1.), Carina (3.)

Das mit Spannung erwartete Schwestern-Duell von Karina und Tanja Sommer in der offenen Wertung der „Großen Clubmeister“ über die 200 m Lagen konnte am Ende die ältere der beiden für sich entscheiden. In der Siegerzeit von 2:35,07 Minuten wurde Karina Sommer (Jg. 1995) „Große Clubmeisterin“. Nur knapp dahinter wurde ihre jüngere Schwester Tanja Sommer (Jg. 1998) in 2:36,89 Minuten Vize-Clubmeisterin. Als Geheimtipp schon vorher gehandelt, holte sich Carina Gleißner (Jg. 1997) in 2:40,39 Minuten den Dritten Pokal. Rang Vier belegte Maria Fourkioti (Jg. 1997) und der Fünfte Platz ging an Franziska Beck (Jg. 1997).

Tobias (1.), Matthias (3.), Mike (2.) – fehlt leider

Bei den Männern gab es, wie bei den Jungs, ebenfalls einen klaren Favoriten: Tobias Wetzel (Jg. 1993) wurde dem gerecht, und holte sich souverän den Pokal des „Großen Clubmeisters“ in der Siegerzeit von 2:15,35 Minuten. Sein heimliches Ziel, die Einstellung des Vereinsrekords auf dieser Strecke, verpasste er aber leider, dazu hatte wohl die Brust-Teilstrecke ihr Scherflein beigetragen ;-). Mike Nguyen (Jg. 1995) schwamm mit 2:22,10 Minuten eine gute Zeit, und holte sich knapp den Vize-Clubmeistertitel vor Matthias Kolb (Jg. 1989), der sich in 2:23,26 Minuten den Pokal für Platz Drei sicherte. Sebastian Feller (Jg. 1997) schwamm sich als Jüngster in die Phalanx der älteren Männer und auf Rang Vier vor, der Fünfte Platz ging an Daniel Hübner (Jg. 1995).

Schwimmerisch zu erwähnen ist noch, dass gleich vier neue Vereinsrekorde geschwommen wurden. So schwamm Karina Sommer in 31,56 Sekunden neuen Vereinsrekord über 50 m Rücken auf der Kurzen Bahn. Mike Nguyen gelang der neue Rekord über die 50 m Schmetterling in einer Zeit von 25,86 Sekunden. Tobias Wetzel toppte gleich zwei Rekordzeiten, nämlich in 27,82 Sekunden über 50 m Rücken, und in 23,60 Sekunden über die 50 m Freistil.

Bei der abendlichen Weihnachts- und Jahresabschlussfeier mit Ehrung aller Siegerinnen und Sieger herrschte denn auch durchgängig Feierlaune und gute Stimmung. Die Siegerehrungen in den Kategorien Brett-Beine ließen hoffnungsvollen Nachwuchs erkennen. Die jüngste Schwimmerin und der jüngste Schwimmer wurden mit riesigen Seepferdchen bedacht, die größer als sie selbst waren. Im Zweikampf über 25 m Brust und Rücken zeigten die Jahrgänge 2007 bis 2005, dass sie schon mehr, als nur sich über Wasser halten können.

Ebenfalls im Zweikampf Brust und Rücken, aber jeweils über die 50 m Distanz, erprobten sich die Schwimmerinnen und Schwimmer aus dem Wittelsbacher Lehrschwimmbecken. In der Dreikampfwertung über die drei punktbesten 50 m Strecken aus den vier Lagen tummelten sich alle Schwimmer/-innen aus den Nachwuchs-, Breitensport- und Mastersgruppen, so dass hier ein illustrer Kreis der Neun- bis Über-Siebzig-Jährigen geehrt werden konnte.

Die Leistungsgruppen schwammen unter sich noch dazu die Vierkampfwertung über alle vier 50 m Strecken der vier Lagen aus. In der Familien-Gaudi-Staffel ging es natürlich zuvorderst um die Gaudi, aber dennoch kam auch hier sportlicher Ehrgeiz nicht zu kurz.

Herr Ankenbrand, Laura, Franziska, Valerie, Mareike, Hans-Patrick, Maximilian S., Julian, Maximilian W., Conny Feller, sowie kniend Cornelia und Matthias

Herr Ankenbrand, Sebastian, Matthias, Mike, Tobias, Florian Kinzl, Karina, Tanja, Carina, Maria, Franziska

Höhepunkt war natürlich die Ehrung der frischgebackenen Clubmeisterinnen und Clubmeister, die Germerings Dritter Bürgermeister Herr Ankenbrand vornahm. Wer bei alldem nicht mit Medaille oder einem der begehrten großen Kuscheltiere bedacht worden war, der durfte sich dennoch am Ende einer jeden Ehrung noch über den Korb mit den Trostpreisen hermachen. Geehrt wurden aber auch Helferinnen und Helfer, die durch ihren immer wieder unermüdlichen Einsatz Wettkämpfe und Veranstaltungen wie diese überhaupt erst möglich machen.

In den zeitlichen Zwischenräumen der Siegerehrungen füllten die verschiedenen Schwimmgruppen und die Band Twig die Zeit mit unterhaltsamen Beiträgen für das Publikum aus. So gab es handgemachte Musik, ein großes Schattenspiel unter der Dusche, Germerings Next Topmodelpaar, einen nahezu professionellen Video-Clip und eine Weihnachtsgeschichte. Langeweile kam also zu keinem Zeitpunkt auf. Noch dazu gab es von Seiten der Bewirtung nahr- und schmackhafte Verpflegung und außerdem eine Tombola mit einer Unmenge von gestifteten Preisen und reichlich Gewinnlosen.

An dieser Stelle sei auch noch einmal allen Helferinnen und Helfern gedankt, die (auch ohne Ehrung) fleißig, und oft unbemerkt im Hintergrund, beim Auf- und Abbau halfen. So gelingt dann eine Feier und Clubmeisterschaft wie die diesjährige. Vereinsvorstand und Organisation waren wohl ebenfalls mehr als zufrieden.

Kleine Clubmeister – 100m Lagen

Weiblich Männlich
Datum Name (Jhg.) Zeit Name (Jhg.) Zeit
17.12.83 Silke Marienberg (71) 1:19,0 Stefan Bachmeier (70) 1:12,2
15.12.84 Silke Marienberg (71) 1:15,6 Johannes Wörl (71) 1:13,4
21.12.85 Petra Pichler (73) 1:18,6 Peter Huber (72) 1:11,5
13.12.86 Petra Pichler (73) 1:15,9 Stefan Riesner (73) 1:13,1
1987 Keine Clubmeisterschaft wegen Hallenbad-Umbau
10.12.88 Sonja Anderlik (74) 1:14,1 Christopher Kümmet (74) 1:13,7
09.12.89 Michaela Moosmair (76) 1:21,1 Florian Kinzl (75) 1:15,1
01.12.90 Michaela Moosmair (76) 1:18,2 Michael Hölzel (76) 1:12,7
14.12.91 Kirstin Herr (77) 1:18,6 Tobias Weiß (78) 1:15,6
05.12.92 Barbara Beck (78) 1:18,2 Michael Scheele (80) 1:12,9
04.12.93 Maike Kohnert (81) 1:17,9 Michael Scheele (80) 1:08,0
03.12.94 Maike Kohnert (81) 1:15,7 Jens Kohnert (80) 1:05,4
02.12.95 Sandra Heudecker (83) 1:17,26 Jan Kohnert (83) 1:09,45
15.12.96 Vera Blume (84) 1:19,96 Fabian Kurth (84) 1:19,39
06.12.97 Sarah Scheele (86) 1:18,25 Boris Pilar von Pilchau (85) 1:20,82
12.12.98 Sarah Scheele (86) 1:12,43 Thomas Pangerl (86) 1:22,90
11.12.99 Pia Dyrda (87) 1:23,05 Kai Reimer (88) 1:17,28
09.12.00 Laura Christl (88) 1:21,04 Kai Reimer (88) 1:15,58
08.12.01 Kristina Loderer (89) 1:22,77 Matthias Kolb (89) 1:20,81
07.12.02 Birzer, Stephanie (90) 1:24,30 Eichler, Wolfgang (90) 1:19,87
13.12.03 Weber, Stefanie (93) 1:17,88 Klimaschewski, Dennis (91) 1:14,28
04.12.04 Gogl, Julia (92) 1:13,26 Henrich, Dominik (92) 1:16,60
10.12.05 Weber, Stefanie (93) 1:09,96 Maier, Tizian (95) 1:24,03
25.11.06 Götz, Inga (96) 1:16, 90 Maier, Tizian (95) 1:21,84
10.12.07 Sommer, Karina (95) 1:15,89 Nguyen, Mike (95) 1:16,04
07.12.08 Sommer, Tanja (98) 1:21,74 Feller, Sebastian (97) 1:17,63
2009 Keine Clubmeisterschaft wegen Hallenbad-Umbau
11.12.10 Heun, Sophia (97) 1:14,13 Feller, Sebastian (97) 1:13,16
10.12.11 Sommer, Tanja (98) 1:14,10 Gleißner, Julian (99) 1:20,14
08.12.12 Feller, Mareike (99) 1:13,82 Rieckhoff, Hans-Patrick (99) 1:12,10
07.12.13 Rips, Cornelia (01) 1:10,13 Wipplinger, Maximilian (00) 1:13,34
29.11.14 Rips, Cornelia (01) 1:06,64 Tsvetkov, Nikita (01) 1:19,76
28.11.15 Borger, Jasmin (02) 1:12,92 Mais, Lukas (02) 1:16,89
26.11.16 Gallow, Emily (03) 1:11,92 Stöckl, Steven (04) 1:12,82
09.12.17 Tammaro, Alessia (04) 1:18,73 Borger, Marcel (05) 1:15,43

Große Clubmeister – 200m Lagen

Weiblich Männlich
Datum Name (Jhg.) Zeit Name (Jhg.) Zeit
17.12.83 Gabi Müller (64) 2:40,2 Stephan Greger (68) 2:24,5
15.12.84 Gabi Müller (64) 2:39,4 Peter Stelzer (61) 2:24,9
21.12.85 Gabi Müller (64) 2:40,2 Stephan Greger (68) 2:18,7
13.12.86 Silke Marienberg (71) 2:37,4 Peter Stelzer (61) 2:23,9
1987 Keine Clubmeisterschaft wegen Hallenbad-Umbau
10.12.88 Silke Marienberg (71) 2:39,6 Alexander Gutekunst (71) 2:17,3
09.12.89 Sonja Hechenberger (72) 2:35,2 Alexander Gutekunst (71) 2:15,3
01.12.90 Sonja Anderlik (74) 2:45,1 Lars Fiedler (71) 2:18,2
14.12.91 Sonja Anderlik (74) 2:41,6 Peter Huber (72) 2:22,9
05.12.92 Claudia Hengst (69) 2:42,2 Lars Fiedler (71) 2:18,0
04.12.93 Claudia Hengst (69) 2:43,2 Lars Fiedler (71) 2:18,7
03.12.94 Barbara Beck (78) 2:44,7 Lars Fiedler (71) 2:20,3
02.12.95 Claudia Hengst (69) 2:44,70 Dirk Rolniczak (71) 2:23,74
15.12.96 Konstanze Gloser (82) 2:39,66 Dirk Rolniczak (71) 2:22,75
06.12.97 Sandra Heudecker (83) 2:36,06 Michael Scheele (80) 2:20,90
12.12.98 Sandra Heudecker (83) 2:34,33 Michael Scheele (80) 2:18,22
11.12.99 Beck Christina (83) 2:34,81 Biechl Thomas (82) 2:27,58
09.12.00 Scheele, Sarah (86) 2:32,68 Biechl Thomas (82) 2:21,22
08.12.01 Scheele, Sarah (86) 2:31,81 Biechl Thomas (82) 2:23,15
07.12.02 Scheele, Sarah (86) 2:28,78 Reimer, Kai (88) 2:19,78
13.12.03 Scheele, Sarah (86) 2:29,73 Kleinert, Christian (83) 2:22,67
04.12.04 Scheele, Sarah (86) 2:27,56 Kleinert, Christian (83) 2:17,49
10.12.05 Beck, Christina (83) 2:29,49 Kleinert, Christian (83) 2:16,58
25.11.06 Weber, Stefanie (93) 2:28,79 Kleinert, Christian (83) 2:20,55
10.12.07 Weber, Stefanie (93) 2:27,26 Kolb, Matthias (89) 2:18,62
07.12.08 Weber, Stefanie (93) 2:31,12 Kolb, Matthias (89) 2:15,54
2009 Keine Clubmeisterschaft wegen Hallenbad-Umbau
11.12.10 Sommer, Karina (95) 2:38,60 Telian, Andreas (91) 2:14,17
10.12.11 Sommer, Karina (95) 2:36,07 Wetzel, Tobias (93) 2:16,39
08.12.12 Sommer, Karina (95) 2:35,07 Wetzel, Tobias (93) 2:15,35
07.12.13 Sommer, Tanja (98) 2:38,03 Wetzel, Tobias (93) 2:14,47
29.11.14 Feller, Mareike (99) 2:37,16 Wetzel, Tobias (93) 2:18,54
28.11.15 Rips, Cornelia (01) 2:21,64 Wipplinger, Maximilian (00) 2:15,10
26.11.16 Obermayer, Laura (01) 2:28,35 Wipplinger, Maximilian (00) 2:12,07
09.12.17 Obermayer, Laura (01) 2:28,83 Wipplinger, Maximilian (00) 2:12,13